logo krr-faq.de
Registrier Dich, lade Dein Avatar hoch, speicher Spielstände und treffe Freunde!

Speed Racer

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Der Film „Speed Racer“ ist ein Action/Scie-Fi-Film aus dem Jahr 2008 und erzählt von Speed, der nach dem Tod seines Bruders Rex wahrscheinlich der beste Rennfahrer ist. Das Supertalent lehnt ihn jedoch ab, sodass er für keinen großen Konzern fahren darf. Dieser ist nun bereit, in den Krieg zu ziehen.

Seine Familie unterstützt ihn dabei zu beweisen, dass er sogar auch schaffen kann, manipulierte Rennen zu gewinnen. Die Konkurrenz ist jedoch groß, sodass das nicht gerade leicht wird. Die wirtschaftlichen Interessen sind nämlich rücksichtslos. Die Familie Racer muss nun Geschlossenheit demonstrieren.
 
 

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Speed Racer“ wurde unter der Regie von Wachowski-Geschwister gedreht. Das dazugehörige Drehbuch wurde verfasst von Lana und Lilly Wachowski. Produziert wurde der Film in den Vereinigten Staaten, in Deutschland und in Australien, sodass die Originalsprache englisch ist. Die Produzenten waren Grant Hill, Joel Silver, Lana und Lilly Wachowski. Für die musikalische Untermalung sorgte Michael Giacchino, während sich um die Kamera und den Schnitt David Tattersall, Roger Barton und Zach Staenberg gekümmert haben.

Insgesamt geht der Film 129 Minuten und hat eine Altersfreigabe ab zwölf Jahren.

Die Besetzung bestand aus 23 Darstellern, wovon Emile Hirsch als Speed Racer, Christina Ricci als Trixie, John Goodman als Pops Racer und Susan Sarandon als Mom Racer die Hauptrollen übernommen haben.

Weitere wichtige Rollen wurden gespielt von Cosma Shiva Hagen (Gennie, Royaltons Sekretärin), Togo Igawa (Mr. Togokahn), Nayo Wallace (Minx, Freundin von X), Ralph Herforth (Cannonball Taylor, Fahrer), Christian Oliver (Snake Oiler, Fahrer), Moritz Bleibtreu (Grey Ghost, Fahrer) und Ariel Winter (Trixie als Kind).

Darsteller, die in dem Film zusätzlich mitgewirkt haben, waren Nicholas Elia (Speed als Kind), Hiroyuki Sanada (Mr. Musha), John Benfield (Cruncher Block), Richard Roundtree (Ben Burns), Kick Gurry (Sparky, Mechaniker), Yu Nan (Horuko Togokahn), Jung Rain Ji-Hoon (Taejo Togokhan), Benno Fürmann (Inspektor Detektor), Scott Porter (Rex Racer), Paulie Litt (Spritle Racer), Roger Allam (E.P. Arnold Royalton) und Matthew Fox (Racer X).

Handlung vom Film „Speed Racer“

Speed Racer ist ein junger Mann, dessen Leben und Liebe schon immer schnelle Autos und dem Rennsport galt. Seine Eltern Pops und Mom betreiben den unabhängigen Racer Motors, an dem auch sein Bruder Spritle und sein Schimpanse Chim Chim, sein Mechaniker Sparky und seine Freundin Trixie beteiligt sind. Als Kind vergötterte Speed seinen rekordverdächtigen älteren Bruder Rex Racer, der offenbar bei einem Rennen im Casa Cristo 5000, einem tödlichen Cross-Country-Rallyerennen, getötet wurde. Speed-Racer, der jetzt seine eigene Karriere beginnt, fegt mit seinem Können am Steuer des Mach 5 seines Bruders und seines eigenen T-180-Autos, des Mach 6, schnell durch die Rennwelt, obwohl er sich hauptsächlich für die Kunst des Rennens und das Wohlbefinden interessiert seiner Familie.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Eines Tages, E.P. Arnold Royalton, CEO des Konglomerats Royalton Industries, bietet Speed einen erstaunlich luxuriösen Lebensstil als Gegenleistung dafür, dass er sich verpflichtet, mit ihm Rennen zu fahren. Obwohl er versucht ist, lehnt Speed ab, weil sein Vater machthungrigen Unternehmen misstraut. Wütend enthüllt Royalton, dass wichtige Rennen seit vielen Jahren von Unternehmensinteressen, einschließlich ihm selbst, festgelegt wurden, um Gewinne zu erzielen. Royalton lässt seine Wut an Speed aus, indem er seine Fahrer Speed in einen Unfall zwingen lässt, der den Mach 6 zerstört, und Racer Motors wegen Verletzung geistigen Eigentums verklagt.

Speed erhält durch Inspector Detector, den Leiter der Abteilung für Wirtschaftskriminalität eines Geheimdienstes, die Gelegenheit, sich zu rächen. Racer Taejo Togokahn hat angeblich Beweise, die Royalton anklagen könnten, wird sie aber nur anbieten, wenn Speed und der berüchtigte maskierte Racer X zustimmen, in seinem Team im kommenden Casa Cristo 5000 zu fahren, was auch den Aktienkurs des Renngeschäfts seiner Familie erheblich erhöhen könnte , Blockieren einer von Royalton arrangierten Übernahme. Speed stimmt zu, hält seine Entscheidung jedoch vor seiner Familie geheim, und das Team von Detector nimmt mehrere defensive Modifikationen am Mach 5 vor, um Speed im Rennen zu unterstützen.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Nachdem sie zusammen gefahren sind und auf natürliche Weise als Team zusammenarbeiten, beginnt Speed zu vermuten, dass Racer X tatsächlich Rex in Verkleidung ist. Seine Familie entdeckt, dass er am Rennen teilgenommen hat, und willigt ein, ihn zu unterstützen, obwohl Pops wütend auf ihn ist, weil er nicht früher um Erlaubnis gebeten hat, Rennen zu fahren. Mit seiner Familie und Trixie, die ihm helfen, besiegt Speed viele brutale Rennfahrer, die von Fixer Cruncher Block bestochen wurden, um ihn aufzuhalten, und überwindet scheinbar unüberwindbare Hindernisse, um das Rennen zu gewinnen, während Detectors Team Block festnimmt.

Taejos Arrangement erweist sich jedoch als Täuschung, da er nur daran interessiert war, den Wert des Unternehmens seiner Familie zu steigern, um von Royaltons Übernahme zu profitieren. Wütend trifft Speed auf die Strecke, die er früher mit seinem Bruder gefahren ist, und konfrontiert Racer X mit seinem Verdacht, er sei Rex. Racer X nimmt seine Maske ab, enthüllt ein unbekanntes Gesicht und sagt Speed, dass Rex tatsächlich tot ist, rät Speed jedoch, sich nicht vom Rennsport verändern zu lassen und seine eigene Fahrweise herauszufinden.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Speed kehrt nach Hause zurück und plant zu gehen, aber Pops drückt seinen Stolz auf Speeds Aktionen aus und dass er falsch lag, Speed nicht am Rennen teilnehmen zu lassen, da seine eigene Sturheit Rex vertrieben hat, bevor er von der rennbestimmenden Verschwörung erfuhr. Taejos Schwester Horuko kommt unerwartet und gibt ihm Taejos abgelehnte automatische Einladung zum bevorstehenden Grand Prix. Die Racer-Familie tut sich zusammen und baut in 32 Stunden einen neuen Mach 6.

Daraufhin tritt Speed mit Hilfe von Inspector Detector gegen große Chancen beim Grand Prix an; Royalton hat ein Kopfgeld in Höhe von 1.000.000 US-Dollar auf seinen Kopf ausgesetzt, das die anderen Fahrer unbedingt kassieren wollen, und er tritt gegen den zukünftigen Hall of Fame-Fahrer Jack „Cannonball“ Taylor an. Er überwindet einen langsamen Start, um Taylor einzuholen, der ein Betrugsgerät namens Spearhook verwendet, um den Mach 6 an seinem eigenen Auto zu befestigen.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Speed verwendet seine Jump Jacks, um das Gerät Videokameras zu zeigen, was dazu führt, dass Taylor abstürzt und verliert. Er gewinnt das Rennen, nachdem er Royaltons Verbrechen erfolgreich aufgedeckt hat. Während Racer X zusieht, zeigt eine Rückblende, dass er wirklich Rex ist, nachdem er seinen Tod vorgetäuscht, an seiner eigenen Beerdigung teilgenommen und sich einer plastischen Operation unterzogen hat, um sein Aussehen als Teil seines Plans zum Schutz von Speed-Racer und Rennen zu verändern. Er entscheidet sich, seine Identität gegenüber seiner Familie nicht preiszugeben und erklärt, dass er mit seiner Entscheidung leben muss. Die Racer-Familie feiert den Sieg von Speed, als Speed und Trixie sich küssen, Taejo gegen Royalton und Block aussagt und Royalton für seine Taten ins Gefängnis kommt.

Fazit zum Film „Speed Racer“

Speed Racer“ wurde am 26. April 2008 während einer auf 500.000 US-Dollar geschätzten Veranstaltung im Nokia Theatre in Los Angeles uraufgeführt, an der 4.000 Menschen teilnahmen. Es wurde am 9. Mai 2008 in den regulären Kinos veröffentlicht und brachte am Eröffnungswochenende 18.561.337 US-Dollar auf rund 6.700 Leinwänden in 3.606 Kinos in den USA und Kanada ein und belegte an der Abendkasse den dritten Platz hinter Iron Man und What Happens in Vegas.

Auf dem Bewertungsaggregator Rotten Tomatoes hat der Film eine Zustimmungsrate von 41 %. Der Konsens der Kritiker war, dass „Speed Racer“ mit Kopfschmerzen verursachenden Spezialeffekten überladen ist und findet, dass sich die Wachowskis auf Kosten einer kohärenten Handlung auf visuellen Nervenkitzel konzentrieren.

Kirk Honeycutt schrieb für The Hollywood Reporter und nannte die visuellen Effekte von Speed Racer „stellar“, erklärte jedoch, dass es „allen außer Spielern, Fanboys und Anime-Enthusiasten stolz den Eintritt in seine ultrahelle Welt verweigert“. Er kritisierte, dass Geschichte und Charakter den „müden“ Rassen „beiseite geworfen“ würden.

Keine Kommentare erlaubt!

© Copyright 2012 - 2022 by krr-faq.de | Impressum | Datenschutz